Startseite Geschichte

Forschungsprojekt Dr. Jessika Nowak

[gemeinsam mit Georg Strack, damals München, jetzt Marburg] DFG-Netzwerk Stilus Curiae. Spielregeln der Konflikt- und Verhandlungsführung am Papsthof des Mittelalters (12.-15. Jahrhundert)

Das Netzwerk erschließt den Stilus curiae, also die allgemein akzeptierten und praktizierten Formen von Konflikt- und Verhandlungsführung am Papsthof des Mittelalters. Während die Forschung das Thema bislang vor allem unter institutions-, verwaltungs- und rechtsgeschichtlichen Aspekten behandelte, wird dabei erstmals von dem für den weltlichen Bereich vielfach erprobten Konzept der „Spielregeln“ ausgegangen. Nicht die Normen von Zeremoniell, Rechts- und Kanzleiwesen selbst, sondern Fragen nach ihrer Umsetzung rücken damit in den Vordergrund.

Im Zuge der Netzwerktreffen wurden Quellen aus verschiedenen Regionen Europas (England, Frankreich, Italien, dem Reich und Spanien) unter einem kulturgeschichtlichen Frageraster untersucht, das die Deutungs-, Kommunikations- und Handlungsmuster der beteiligten Akteure und Beobachter akzentuiert. Die Ergebnisse werden in zwei Bänden publiziert, die die kurialen Spielregeln auf einer zeitlich und geographisch breiten empirischen Basis erarbeiten.



Bisherige Publikationen

[zusammen mit Georg Strack (Hg.),] Stilusmodususus. Regeln der Konflikt- und Verhandlungsführung am Papsthof des Mittelalters / Rules of Negociation and Conflict Resolution at the Papal Court in the Middle Ages, Bd. I, Turnhout 2019 [Bd. 2 in Vorbereitung].

Weitere Infos über #UniWuppertal: