Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Das Sekretariat für Alte Geschichte ist ab dem 28.8.2018 nicht besetzt
    Ab dem 28. August 2018 wird das Sekretariat der Alten Geschichtevorübergehend nicht besetzt sein.In...[mehr]
  • Neue Exkursionsberichte
    Aachen und Marburg 2018[mehr]
  • Das Sekretariat der Neueren und Neuesten Geschichte schließt vom 6.-19.08.
    Antjekatrin Fedler[mehr]

Prof. Dr. Jochen Johrendt

Biographie

Akademischer Werdegang

  • Geb. 1973 in Erlangen
  • Studium der Geschichte, Germanistik, Soziologie und Politologie an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, der University of Liverpool und der Ludwigs-Maximilians-Universität München mit den Abschlüssen Magister Artium (WS 1998/99) und Erstem Staatsexamen in den Fächern Deutsch und Geschichte für das Lehramt am Gymnasium (WS 1999/2000)
  • 2003 Promotion in München bei Professor Dr. Rudolf Schieffer
  • Mai 2003-Oktober 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Rom (DHI Rom)
  • November 2006-September 2007 DFG-Stipendiat
  • Oktober 2007-April 2011 wissenschaftlicher Assistent/Oberassistent am Historischen Seminar der LMU München (Lehrstuhl Schieffer)
  • November 2008 Lehrbefugnis für die Fachgebiete Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften
  • zwischen April 2009 und März 2011 Vertretungen in Eichstätt, Heidelberg, Essen und Münster
  • seit April 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte an der Bergischen Universität Wuppertal

 

 Universitätsgremien

  • 2011-2013: Fachsprecher Geschichte für das Historische Seminar der Bergischen Universität Wuppertal (BUW)
  • 2012-2016: Mitglied des Fachbereichsrates des Fachbereichs A der BUW
  • 2014-2016: Mitglied der Bibliothekskommission der BUW
  • Seit Juli 2014: Italienbeaufragter der BUW

 

Beiräte/Boards

  • Seit April 2012: Mitglied im wissenschaftlichen Beirats des Österreichischen Historischen Instituts Rom (Homepage)
  • Seit März 2013: Mitglied des Beirats des Bergischen Geschichtsvereins Abteilung Wuppertal (Homepage), seit April 2014 stellvertretender Vorsitzender, seit März 2017 Vorsitzender
  • Seit 2015  Mitglied des International Advisory Boards des vom Danish Research Council getragenen Projekts „Papal Communication and Autho­rity in the Central Middle Ages“ an der Aalborg University (Homepage) 
  • Seit 2015 Mitglied des Comitato scientifico der Reihe Ordines. Studi su istituzioni e società nel medioevo europeo

 

Gutachtertätigkeit (Drittmittelprojekte/Peer Review)

  • DFG
  • FWF Wissenschaftsfonds (Österreich)
  • SNF (Schweiz)
  • Union Académique Internationale
  • Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken
  • Reti Medievali (Italien)
  • seit 2012: Mitglied des Advisory Boards der Römischen Historischen Mitteilungen

 

Wissenschaftsorganisatorische Tätigkeiten

  • Seit 2015: Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 2196 "Dokument – Text – Edition. Bedingungen und Formen ihrer Transformation und Modellierung in transdisziplinärer Perspektiv".
  • Organisation der internationalen Tagung „Der Rotulus im Gebrauch – Einsatzmög­lichkeiten, Gestaltungsvarianz und Aussagekraft einer Quellengattung“ (21.-23. Septem­ber 2016) in Wuppertal zusammen mit Prof. Dr. Maria Pia Alberzoni (Mailand) und Jun.-Prof. Dr. Étienne Doublier (Wuppertal). 
  • Organisation der Internationalen Tagung "Venedig als Bühne. Organisation, Inszenierung und Wahrnehmung europäischer Herrschaftsbesuche", 9.-11.12.2015, zusammen mit Romedio Schmitz-Esser und Knut Görich. Weitere Informationen: http://www.dszv.it/wp-content/uploads/2015/08/2015-12-09-tagung-herrscherbesuche.pdf
  • Mitarbeit bei dem von Dr. Georg Strack (München) und Dr. Jessika Nowak (Freiburg i. Br.) initiierten DFG-Netzwerk Stilus Curiae. Spielregeln der Konflikt- und Verhandlungsführung am Papsthof des Mittelalters (12.-15. Jahrhundert). Weitere Informationen: http://www.stiluscuriae.geschichte.uni-muenchen.de/index.html
  • Mitarbeit bei dem von Prof. Dr. Jan Keupp (Münster) und PD Dr. Romedio Schmitz-Esser (München) initiierten DFG-Netzwerk Neue Alte Sachlichkeit. Realienkunde des Mittelalters in kulturhistorischer Perspektive. Weitere Informationen: http://www.realienkunde.geschichte.uni-muenchen.de/index.html
  • Initiator und Organisator der epochen- und disziplinübergreifenden Vortragsreihe „Der Nabel der Welt? Rom als Bezugspunkt Europas“ am Historischen Seminar der LMU München, zusammen mit Dr. Schmitz-Esser (München). Vortragende: Martin Zimmermann, Franz Alto Bauer, Sebastian Scholz, Knut Görich, Romedio Schmitz-Esser, Jochen Johrendt, Jürgen Dendorfer, Claudia Märtl, Ulrich Pfisterer, Michael Matheus, Martin Baumeister, Fabienne Liptay.
  • Mitarbeit bei dem von Prof. Claudia Zey (Zürich) und Prof. Maria Pia Alberzoni (Mailand) angestoßenen Projekt: Päpstliche Legaten und Delegaten: Forschungsstand und Forschungsfragen (12.–13. Jahrhundert).
  • Zusammen mit Harald Müller (Mainz) Initiator des internationalen DFG-Netzwerks "Zentrum und Peripherie? Das universale Papsttum und die europäischen Regionen im Hochmittelalter". Laufzeit, 36 Monate, Beginn: 17. Mai 2007.
  • Organisation der Internationalen Tagung "Das Papsttum und das vielgestaltige Italien - Integration und Desintegration im frühen und hohen Mittelalter. Hundert Jahre Italia Pontificia / Il Papato e l'Italia multiforme - integrazione e disintegrazione nell'alto e pieno medioevo. Cent'anni di Italia Pontificia, Rom, 25.-28. Oktober 2006 zusammen mit Klaus Herbers. Programm (PDF-Dokument, 300 kB) und Tagungsbericht (PDF-Dokument, 48 kB).
  • Organisation der Internationalen Tagung "Römische Zentrale und kirchliche Peripherie. Das universale Papsttum als Bezugspunkt der Kirchen von den Reformpäpsten bis zu Innozenz III.", Rom 20. Januar 2006 zusammen mit Harald Müller, Programm (PDF-Dokument, 714 kB) und Tagungsbericht (PDF-Dokument, 76 kB).

Nach oben