Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Timo Celebi: Nordrhein-Westfalens Gesamthochschulprojekt zwischen „Hochschulstruktur“ und „Hochschullandschaft"
    Mittwoch, 27.11.2019, ab 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Georg Fülberth: Der Wohlklang der Zweiten Violine. Friedrich Engels‘ Beitrag zum Werk von Karl Marx
    Vortrag, 25.11.2019, 16:15-17:45 Uhr, in ME 04 (AstA-Ebene) [mehr]
  • Heidi Hein-Kircher: „Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille
    Kolloquium, 26.11., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Fabian Link: Der Mensch im wissenschaftlich- technischen Zeitalter: Die 'Leipziger Schule der Soziologie' zwischen Anthropologie, Metaphysik und Kybernetik, 1914-1991
    Mittwoch 20.11.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Sietske Fransen: The Microscopes of Antoni van Leeuwenhoek: Unremarkable Objects?
    Mittwoch, 20.11.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
zum Archiv ->

Ingo Treder

Doktorand in der Mittelalterlichen Geschichte

Dissertationsprojekt

Papst Lucius III. (1181-1185) 

Auf der Basis der jüngst abgeschlossenen Regesten seiner Urkunden und Briefe soll der Versuch unternommen werden, Papst Lucius III. eine moderne Würdigung zuteil werden zu lassen, in deren Mittelpunkt sein Wirken im Hinblick auf die Zentralisierung der lateinischen Kirche stehen soll. Welche Linien lassen sich aus seiner Tätigkeit als päpstlicher Legat in sein Pontifikat hinein ziehen? Inwiefern setzte er die Politik seines Vorgängers Alexanders III. fort? Gab es regionale bzw. inhaltliche Schwerpunkte/Unterschiede seines Handelns? Welche Mittel der Zentralisierung benutzte er und wie wirkten diese zusammen?