Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Beigel, Thorsten & Eckert, Georg: Historisch Arbeiten – Handreichung zum Geschichtsstudium
    "Neues Buch von Wuppertaler Historikern" Pressemitteilung vom 16.01.2019[mehr]
  • Anmeldung für Blockseminar im Sekretariat Mittelalterliche Geschichte
    Prof. Pietro Maria Silanos[mehr]
  • Étienne Doublier: Engelspapst versus Antichrist? Cölestin V. und Bonifaz VIII.
    22.01.2018, 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • David Pithan: Die diskursive Legitimation neuer Ideen: Entstehung und Verbreitung des amerikanischen Industrielabors 1870-1930
    23.01.2019, 18 Uhr, N.10.20[mehr]

Kolloquium der Neueren und Neuesten Geschichte

 

Das Forschungskolloquium wird in diesem Semester in zwei Veranstaltungen stattfinden, zum einen als epochenübergreifendes Kolloquium (mit einem Schwerpunkt auf der Vormoderne), sowie diesem, das seinen Schwerpunkt in der Neueren und Neuesten Geschichte hat. Als zweistündiges Kolloquium dient es im Sinne der Studienordnung zur fortgesetzten Einübung im Umgang mit der Vielfalt von Methoden und den grundlegenden Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens sowie zur Vorbereitung und Begleitung von Master-Arbeiten, die im Rahmen des Kolloquiums diskutiert werden. Hinzu kommen Vorträge externer Gäste, die ebenfalls der vertieften Einübung des wissenschaftlichen Dialogs dienen. Die Theorie- und Methodendiskussion wird in diesem Semester vor allem auf Konzepte und Funktionen der Zeitgeschichte im Rahmen des historischen Fächerkanons zugeschnitten sein. Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf WUSEL.

 

Wintersemester 2018/19

 

28.11.2018

(16.00-18.00 Uhr), Raum: N.10.18

Dr. Wiebke Lisner (Univ. Hannover):

Geburtshilfe in der Besatzungsgesellschaft. Hebammen, Mütter und Biopolitik in Westpolen 1939-1945

 

10.01.2019

(18.00-20.00 Uhr), Raum: Senatssaal K.11.07

Prof. Dr. Norbert Frei (Univ. Jena):

Die Kollektivschuldthese seit 1945. Über die Realität eines Phantasmas (gemeinsam mit dem Zentrum für Erzählforschung und Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, ausnahmsweise Donnerstag)

 

16.01.2019

(16.00-18.00 Uhr), Raum: N.10.18

Prof. Dr. Elizabeth Harvey (Univ. Nottingham):

Geschlecht, Ethnizität und “Rasse” am Arbeitsplatz: Frauen in der Schwerindustrie in Oberschlesien 1939-1945