Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Das Sekretariat für Alte Geschichte ist ab dem 28.8.2018 nicht besetzt
    Ab dem 28. August 2018 wird das Sekretariat der Alten Geschichtevorübergehend nicht besetzt sein.In...[mehr]
  • Neue Exkursionsberichte
    Aachen und Marburg 2018[mehr]
  • Das Sekretariat der Neueren und Neuesten Geschichte schließt vom 6.-19.08.
    Antjekatrin Fedler[mehr]

Antina Scholz, M.A.

Wiss. Mitarbeiterin für Wissenschafts- und Technikgeschichte

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Mathematik im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Wissenschaften nach dem Zweiten Weltkrieg

Dissertationsprojekt

(Re-)Internationalisierung der Mathematik nach dem Zweiten Weltkrieg
(Arbeitstitel)

In diesem Dissertationsprojekt sollen die Prozesse der (erneuten) Internationalisierung der Mathematik aus deutscher Perspektive und die Integration der deutschen Mathematiker in die internationale wissenschaftliche Gemeinschaft nach dem Zweiten Weltkrieg (1945-1960) anhand verschiedener Faktoren untersucht werden. Dabei sollen unter anderem die Fragen beantwortet werden, wie sich die Wiedereingliederung der deutschen Mathematiker in die internationale Community nach dem Zweiten Weltkrieg im Detail gestaltet hat und in wie weit sich die politischen Rahmenbedingungen des Kalten Krieges auf die Internationalisierung der Mathematik in Deutschland auswirkten. Zu untersuchen ist unter anderem die Rolle der deutschen Mathematiker auf internationalen mathematischen Tagungen der Nachkriegszeit sowie ihr Mitwirken in internationalen mathematischen Institutionen, beispielsweise in der International Mathematical Union (IMU). Zudem sollen der Einfluss der Remigration von deutschen Mathematikern, wie auch die Rolle des Austauschs deutscher und nach Deutschland kommender Mathematiker analysiert werden. Auch die deutschen mathematischen Zeitschriften bedürfen einer Analyse hinsichtlich ihrer Entwicklung in der internationalen Community.