Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Urlaub Sekretariat Alte Geschichte
    21.12.2018 - 06.01.2019[mehr]
  • Bericht: Exkursion nach Potsdam mit dem Lehrstuhl Geschichte und ihre Didaktik
    30.09.-04.10.2018[mehr]
  • Prof. Dr. Günther van Norden verstorben
    Artikel vom 27.11.2018[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • Hanno Gottschalk: KI - was sie ist, wo sie her kommt, was noch draus wird und wann sie rote Ohren bekommt
    19.12.2018, 18 Uhr, N.10.20[mehr]

Michael Okroy M.A.

Lehrbeauftragter für Geschichte und ihre Didaktik sowie Neuere und Neueste Geschichte

Publikationen (in Auswahl)

  • Räsoneur im Wartesaal. Konfession und Zeitkritik in Heinrich Bölls früher Erzählung In guter Hut, in: Werner Bellmann (Hg.): Das Werk Heinrich Bölls. Bibliografie und Studien zum Frühwerk, Köln 1995, S. 89-109
  • Vor 50 Jahren. Der Einsatzgruppenprozess und Paul Blobel, in: Tribüne. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums 36 (1997), H. 142, S. 21-32
  • Exzeßtäter, Fanatiker, Karrieristen. Prozesse wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen vor Wuppertaler Gerichten, in: Romerike Berge 47 (1997), H. 3, S. 24-31
  •  „...kann nicht bezweifelt werden, dass er beim Aufbau eines freien Deutschlands seine Kraft einsetzen wird.“ NS-Täter aus Wuppertal: Auf Umwegen zurück in die „Normalität“, in: Geschichte im Wuppertal 8 (1999), S. 105-129
  • Allegorie mit Hakenkreuz und Rune. Zum Fund eines NS-Wandgemäldes im Polizeipräsidium Wuppertal, in: Alfons Kenkmann, Christoph Spieker (Hg.): Im Auftrag. Polizei, Verwaltung und Verantwortung, Essen 2001, S. 301-317
  • Volksgemeinschaft, Erbkartei und Arisierung. Ein Stadtführer zur NS-Zeit in Wuppertal, Wuppertal 2002. [2., überarb. Auflage 2008]
  • „… ein Monumentalbau, in dem sich Schönheitssinn und Zweckmäßigkeit glücklich vermählt.“. das Polizeipräsidium Wuppertal: Wege zur Erschließung einer lokalen „Topografie des Terrors“, in: Archiv für Polizeigeschichte 13 (2002), H. 1, S. 15-21
  • „Asphaltliteratur“ als Kampfvokabel missbraucht, in: BuB. Forum für Bibliothek und Information 55 (2003) H. 4, S. 252-259
  •  (Hrsg. mit Ulrike Schrader): Der 30. Januar 1933 – Ein Datum und seine Folgen. Aktuelle Forschungen zum Nationalsozialismus in Wuppertal, mit einem Beitrag von Norbert Frei, Wuppertal 2004
  • Am Beispiel Kaschau. Wege zu einer „Europäisierung“ der Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg und die Verbrechen des Holocaust, in: Kafka. Zeitschrift für Mitteleuropa Nr. 14 (2004), S. 58-63
  •  „Kaschau war eine europäische Stadt“. Ein Reise- und Lesebuch zur jüdischen Kultur und Geschichte in Košice und Prešov, Wuppertal 2005 (zweispr.: deutsch/slowakisch)
  • Terror in Bildern – Fotografische Zeugnisse nationalsozialistischen Unrechts in Wuppertal 1933-1943, in: Geschichte im Wuppertal 15 (2006), S. 95-113
  • Artikel „Wuppertal“, in: Julius H. Schoeps/ Werner Treß (Hg.): Orte der Bücherverbrennungen in Deutschland 1933, Hildesheim-Zürich-New York 2008, S. 798-810
  • „Nach 20 Jahren nun Mammutprozess gegen Polizisten.“ Die justizielle Aufarbeitung von NS-Verbrechen der Ordnungspolizei am Beispiel der Wuppertaler Bialystok-Verfahren, in: Jan Erik Schulte (Hg.): Die SS, Himmler und die Wewelsburg, Paderborn 2009, S. 449-469
  • „…damit die Träume atmen können.“ Vom Stadttheater Barmen zum Opernhaus Wuppertal, Wuppertal 2009