Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Neue Exkursionsberichte
    Aachen und Marburg 2018[mehr]
  • Das Sekretariat der Neueren und Neuesten Geschichte schließt vom 6.-19.08.
    Antjekatrin Fedler[mehr]

Lehrgebiet Neuere und Neueste Geschichte

Das Lehrgebiet der Neueren und Neuesten Geschichte umfasst mit dem 19. und 20. Jahrhundert die Epoche der Moderne, beginnend mit der Sattelzeit. Zu den Schwerpunktthemen gehören die Napoleonische Ära im internationalen Kontext, die europäische Adelsgeschichte sowie die Geschichte der Begegnung Europas mit dem Vorderen Orient. Zentral ist ferner die Auseinandersetzung mit dem Thema „Krieg“; mit Blick auf das 20. Jahrhundert steht dabei der Zweite Weltkrieg im Mittelpunkt, speziell die Alltagsgeschichte der Besatzung sowie die Rolle der deutschen Verbündeten. Zu den behandelten Schwerpunkten tritt ferner die Geschichte der Europäischen Integration.

Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte

Leitend für Forschung und Lehre am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte ist ein Verständnis der Europäischen Geschichte als integrierte Geschichte des westlichen und östlichen Europa in seinen transatlantischen Beziehungen. Diese Ausrichtung ist im Rahmen der deutschen Hochschullandschaft insofern etwas Besonderes, als hier ein vielfach noch vorhandener Ost-West-Gegensatz überwunden und dafür der Blick stärker auf Gemeinsamkeiten und spezifische Entwicklungsvariationen gerichtet wird. Methodisch geht diese Orientierung mit einem Interesse an der historischen Komparatistik und an Transferanalysen einher, wobei die behan-delten Themenkomplexe sowohl der Kultur- und Sozialgeschichte als auch der Politik- und Wirtschaftsgeschichte zuzuordnen sind.

Zu den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls gehören die verschiedenen Wege europäischer Gesellschaften des 19. Jahrhunderts in die Moderne mit ihren je spezifischen Mischungsverhältnissen aus Traditionalität und Modernität sowie die europäischen Adelsformationen, ferner die Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs, wobei Fragen von Alltag und Kooperation, Leben unter deutscher Besatzung sowie die Geschichte des Holocausts im Mittelpunkt des Interesses stehen. Hinzutreten mit vor allem zeitgeschichtlichem Schwerpunkt die Konsum- und Mediengeschichte sowie die Geschichte von Unsicherheiten.