Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Professoren/-innen

Sekretariat

Hilfskräfte

Niklas Fröhlich

Marco Laudenberg

Aktuelles

  • Thomas Heinze (Wuppertal): Beharrungskräfte im deutschen Universitätssystem und die Politikberatung durch den Wissenschaftsrat
    24.10.2018, Mi. 18 Uhr, in N.10.20[mehr]
  • Kolloquium der Neueren und Neuesten Geschichte
    WiSe 2018/19[mehr]
  • Neues DFG-Projekt in der Wissenschaftsgeschichte
    Die DFG hat das Forschungsvorhaben Das Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach, 1944-1963: Vom...[mehr]
  • Kolloquium: Forschungen zur mittelalterlichen Geschichte
    Freitag, 26.10.2018, in O.11.35[mehr]
  • Kolloquium Wissenschafts- und Technikforschung WiSe 2018/19
    Mittwochs, 18 Uhr, in N.10.20[mehr]

Alte Geschichte

"Alte Geschichte" hat sich seit dem 19. Jhdt. als Teilbereich der Geschichtswissenschaft etabliert; Gegenstand des Faches sind die Völker, Staaten und Kulturen des Mittelmeerraums und der angrenzenden Gebiete vom Atlantik bis zum indischen Subkontinent, und zwar vom Anfang der schriftlichen Überlieferung bis zum Beginn des Mittelalters. Das alte Ostasien bleibt aus Gründen der Wissenschaftssystematik (vor allem wegen der grundsätzlichen Andersartigkeit der Quellenbasis) ausgeklammert. Innerhalb der Alten Geschichte bildet die Geschichte der Griechen und Römer einen Schwerpunkt, weil hier besonders zahlreiche und starke Kontinuitätslinien bis in unsere Gegenwart sichtbar gemacht werden können. Es gibt Universitäten, in denen die Alte Geschichte als Spezialgebiet dem Verbund altertumswissenschaftlicher und altorientalistischer Disziplinen zugeordnet ist; in Wuppertal orientiert man sich in Fächerorganisation, Strukturplanung und Studienordnung an dem Leitwort des großen Althistorikers Eduard Meyer: "Die Alte Geschichte ist nie etwas anderes und darf nie etwas anderes sein als ein Teil der einen, allgemeinen Geschichte."

 

Dissertationen