Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Olaf Müller: Zu schön, um falsch zu sein. Über die erstaunliche Kraft des Sinns für Ästhetik in der Physik-Geschichte
    Mittwoch, 11.12.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Thomas Morel: Unterirdische Mathematik - Zur Darstellbarkeit der Vermessung von Gruben und Stollen in der Frühen Neuzeit
    Mittwoch, 11.12.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Armin Eich: Demokratischer Imperialismus. Neue paläographische Erkenntnisse und alte historische Vorurteile über die athenische Seebundpolit
    Kolloquium, 10.12., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Wuppertal und das Bergische vom Mittelalter bis heute: Zeugen und Zeugnisse
    Ringvorlesung, dienstags, 16 Uhr, in HS 21 [mehr]
  • Oberseminar Mittelalterliche Geschichte
    PMBI, mittwochs, 16 Uhr, in K 1 [mehr]
zum Archiv ->

Forschungsprojekt Prof. Dr. Remmert

Geschichte der Mathematik in Deutschland, 1920-1960

Das Vorhaben legt einen besonderen Schwerpunkt auf Fragestellungen, die zugleich für die allgemeine Wissenschaftsgeschichte relevant sind, wie z. B. die Prosopographie der Mathematiker in Deutschland von der Zeit vor 1933 bis in die 1950er Jahre; die Analyse der internationalen Beziehungen der Mathematiker in Deutschland (insbesondere von 1945-1960); und die Rolle der Mathematik als Schlüsseltechnologie in Forschung und Lehre. Zur Bündelung von Forschungsinteressen fand im Januar 2010 eine zusammen mit Prof. Dr. Moritz Epple (Frankfurt a. M.) und Prof. Dr. Norbert Schappacher (Straßburg) organisierte Tagung, History of Mathematics in Germany, 1920-1960, am Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach statt.