Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Zusätzliche Sprechstunde am 27.06.
    Dr. Agnes Laba[mehr]
  • Vortragstag "Georg Simmel und das Leiden an der Moderne"
    Am 21. Juni, 9:30-18:30 Uhr, in K.11.07[mehr]
  • Interdisziplinäres Mediävistisches Kolloqiuium
    Dienstags, 16-18.00 Uhr, U.12.03[mehr]
  • Seminar Italien im Film
    18.04, 16.05. und 27.06.2018[mehr]
  • Philipp Aumann: Das NS-Rüstungszentrum Peenemünde. Erinnern an Fortschritt und Verbrechen von 1942 bis heute
    Kolloquium Hist. Seminar, Di. 26.06., 18 Uhr in N.10.20[mehr]

Forschungsprojekt Prof. Dr. Remmert

Dem Neuen Geltung verschaffen: Zur „Erfindung“ der Naturwissenschaften in der Frühen Neuzeit

In diesem Vorhaben steht die Untersuchung von Sinnbildungsstrategien und -mechanismen als ein globaler und unverzichtbarer Paratext der Naturwissenschaften im Mittelpunkt. In langfristiger Perspektive geht es um die die Frage nach den Geltungsgeschichten und Gründungsmythen der modernen Naturwissenschaften, die seit der Wissenschaftlichen Revolution bei der Kodifizierung, Traditionsanbindung und Legitimierung neuer Wissensbestände und -gebiete bis auf die Antike zurückgreifen. Das Vorhaben wird zunächst untersuchen, wie die dynamische Entwicklung der frühen Naturwissenschaften gezielt in eine longue durée eingebettet wurde. Dazu werden Texte ebenso herangezogen wie visuelle Medien (Druckgrafik, Malerei, wissenschaftliche Instrumente). Eng damit verbunden ist sowohl die Thematik der visuellen Traditionskonstruktion in den frühneuzeitlichen Naturwissenschaften als auch die Thematik der "Wissenschaftsbilder" und der Bildwelten der mathematischen Wissenschaften in der Neuzeit. Zur Vorbereitung fand im Oktober 2009 eine interdisziplinäre Tagung in Mainz statt (gemeinsam mit Prof. Dr. Tanja Pommerening (Ägyptologie, Mainz): Mythen und Legenden in der Wissenschaftsgeschichte). Im August 2013 fand ebenfalls im Rahmen dieses Projektes die Tagung Inventing Science: Iconography on Scientific Instruments in the Early Modern Period an der Bergischen Universität Wuppertal statt. Ebenfalls im Kontext des Projektes gehört die im März 2013 gemeinsam mit Martina Schneider (Mainz) und Henrik Kragh Sørensen (Aarhus) veranstaltete internationale Tagung Historiography of Mathematics in the 19th and 20th Centuries.