Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Anmeldung ab heute möglich für die Veranstaltung "Übung zur Geschichtskultur: Schule und Museum"
    Dr. Bernd Bühlbäcker [mehr]
  • Exkursion nach Israel mit dem Arbeitsbereich Geschichte und ihre Didaktik
    Exkursionsbericht [mehr]
  • Änderung von Veranstaltungen des kommenden Semesters
    Hinweis auf Änderungen [mehr]
  • Sprechstunde entfällt, Abgabefrist für Hausarbeiten aufgehoben
    Dr. Rolf Kuithan [mehr]
  • Massnahme zur Corona-Bekämpfung
    Sekretariate geschlossen [mehr]
zum Archiv ->

Jun.-Prof. Dr. Dania Achermann

Biographie

  • 2010
    Lic.phil./M.A. in Allgemeiner Geschichte (Hauptfach) und Geographie (Nebenfach), Universität Zürich
  • 2010-2014 
  • Doktorandin im PhD Programm „Environment and Society“, Rachel Carson Center, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) sowie am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR (Institut für Physik der Atmosphäre). Stipendiatin der Graduate School for Science and Technology, Aarhus University (Dänemark).
  • 2014
    Promotion im Co-tutelle Verfahren in Wissenschafts- und Technikgeschichte (LMU München), bzw. Science Studies (Aarhus University)
  • 2014-17
    Postdoc im Forschungsprojekt „Shaping Cultures of Prediction: Knowledge, Authority and the Construction of Climate Change“, Centre for Science Studies, Aarhus University
  • April-August 2017
    Gastwissenschaftlerin am Exzellenzcluster “Integrated Climate System Analysis and Prediction (CliSAP)”, Projekt “Understanding Science in Interaction”, Universität Hamburg
  • Oktober 2017-März 2018
    Professurvertretung Wissenschafts- und Technikgeschichte, Universität Wuppertal (IZWT)
  • April-Juni 2018
    Gastwissenschaftlerin am Exzellenzcluster “Integrated Climate System Analysis and Prediction (CliSAP)”, Projekt “Understanding Science in Interaction”, Universität Hamburg
  • Seit Oktober 2018
    Juniorprofessorin für Historische Wissenschafts- und Technikforschung, Universität Wuppertal (IZWT)
  • Seit Sept. 2019
    Leitung des Forschungsprojektes „Ice Cores, Small States and Global Climate Change: The rise of a new scientific discipline“ finanziert vom Schweizerischen Nationalfonds

Nach oben