Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Urlaub Sekretariat Alte Geschichte
    21.12.2018 - 06.01.2019[mehr]
  • Bericht: Exkursion nach Potsdam mit dem Lehrstuhl Geschichte und ihre Didaktik
    30.09.-04.10.2018[mehr]
  • Prof. Dr. Günther van Norden verstorben
    Artikel vom 27.11.2018[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • Hanno Gottschalk: KI - was sie ist, wo sie her kommt, was noch draus wird und wann sie rote Ohren bekommt
    19.12.2018, 18 Uhr, N.10.20[mehr]

Dr. Tara Windsor

Wiss. Mitarbeiter für Neuere und Neueste Geschichte

 

Promotionsprojekt:

Dichter, Denker, Diplomaten: German Writers and Cultural Diplomacy after the First World War (1919–1933)

 

Die Dissertation beschäftigt sich mit der Rolle von Schriftstellern als Kulturbotschafter Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Entwicklung und Aktivitäten der ersten deutschen Sektion des Internationalen PEN-Clubs und das internationale Engagement von vier prominenten Schriftstellern, die verschiedene Positionen im breiten kulturellen und ideologischen Spektrum der Weimarer Republik repräsentieren: Hans Friedrich Blunck, Thomas Mann, Heinrich Mann und Ernst Toller. Diese Fallbeispiele werden in den Kontext der allgemeinen Entwicklung der deutschen auswärtigen Kulturpolitik der Zeit nach 1918 eingebettet; einer Epoche, in der ‚Kultur‘ als Mittel und als Zweck des Wiederaufbaus gesehen und daher eine zunehmende Bedeutung in den internationalen Beziehungen Deutschlands beigemessen wurde.