Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Timo Celebi: Nordrhein-Westfalens Gesamthochschulprojekt zwischen „Hochschulstruktur“ und „Hochschullandschaft"
    Mittwoch, 27.11.2019, ab 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Georg Fülberth: Der Wohlklang der Zweiten Violine. Friedrich Engels‘ Beitrag zum Werk von Karl Marx
    Vortrag, 25.11.2019, 16:15-17:45 Uhr, in ME 04 (AstA-Ebene) [mehr]
  • Heidi Hein-Kircher: „Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille
    Kolloquium, 26.11., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Fabian Link: Der Mensch im wissenschaftlich- technischen Zeitalter: Die 'Leipziger Schule der Soziologie' zwischen Anthropologie, Metaphysik und Kybernetik, 1914-1991
    Mittwoch 20.11.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Sietske Fransen: The Microscopes of Antoni van Leeuwenhoek: Unremarkable Objects?
    Mittwoch, 20.11.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
zum Archiv ->

Volks-Führung und Volksherrschaft

Vortragsreihe Populismus, am 21. Juni 2017, 19.00 Uhr

Wo die Demokratie ist, liegt die Demagogie nicht weit: Schon im klassischen Athen empfanden viele Zeitgenossen die Macht des Volkes als höchst bedrohlich – und plädierten für Volks-Führer, die gegen Volks-Verführer ankämpfen sollten, wie Dr. Thorsten Beigel (Bergische Universität Wuppertal) in seinem Vortrag darstellt. Eine späte Variante dieser bis heute bestehenden Ambivalenz zeigt sich am Beginn der modernen Türkei, beim Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk: Die Beschreibung als „Diktator in der Toga der Demokratie“ sollte seinerzeit ein Kompliment bedeuten, weil Atatürk sein Volk in die richtigen Bahnen zu lenken wisse. Das zeigt der Vortrag von PD Dr. Sabine Mangold-Will (Universität zu Köln / Bergische Universität Wuppertal).

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Organisation: Dr. Thorsten Beigel / PD Dr. Georg Eckert