Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Timo Celebi: Nordrhein-Westfalens Gesamthochschulprojekt zwischen „Hochschulstruktur“ und „Hochschullandschaft"
    Mittwoch, 27.11.2019, ab 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Georg Fülberth: Der Wohlklang der Zweiten Violine. Friedrich Engels‘ Beitrag zum Werk von Karl Marx
    Vortrag, 25.11.2019, 16:15-17:45 Uhr, in ME 04 (AstA-Ebene) [mehr]
  • Heidi Hein-Kircher: „Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille
    Kolloquium, 26.11., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Fabian Link: Der Mensch im wissenschaftlich- technischen Zeitalter: Die 'Leipziger Schule der Soziologie' zwischen Anthropologie, Metaphysik und Kybernetik, 1914-1991
    Mittwoch 20.11.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Sietske Fransen: The Microscopes of Antoni van Leeuwenhoek: Unremarkable Objects?
    Mittwoch, 20.11.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
zum Archiv ->

Reformation als Populismus? Das Volk bei Martin Luther und bei Thomas Morus

Vortragsreihe Populismus, am 7. Juni 2017, 19.00 Uhr

Gibt es religiösen Populismus? Die Reformation bedeutete jedenfalls eine Hinwendung zum Volk, schon durch die Entscheidung Martin Luthers für die Volkssprache – zum Entsetzen mancher gelehrter Gläubigen: Thomas Morus empfand die „Populärtheologie“ geradezu als widerwärtig. Die Vorträge von Prof. Dr. Martin Ohst (Bergische Universität Wuppertal) und PD Dr. Georg Eckert (Bergische Universität Wuppertal) schildern zwei verschiedene Verhältnisse zum Volk am Beginn der Reformation und der Gegen-Reformation.

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Organisation: Dr. Thorsten Beigel / PD Dr. Georg Eckert