Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Timo Celebi: Nordrhein-Westfalens Gesamthochschulprojekt zwischen „Hochschulstruktur“ und „Hochschullandschaft"
    Mittwoch, 27.11.2019, ab 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Georg Fülberth: Der Wohlklang der Zweiten Violine. Friedrich Engels‘ Beitrag zum Werk von Karl Marx
    Vortrag, 25.11.2019, 16:15-17:45 Uhr, in ME 04 (AstA-Ebene) [mehr]
  • Heidi Hein-Kircher: „Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille
    Kolloquium, 26.11., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Fabian Link: Der Mensch im wissenschaftlich- technischen Zeitalter: Die 'Leipziger Schule der Soziologie' zwischen Anthropologie, Metaphysik und Kybernetik, 1914-1991
    Mittwoch 20.11.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Sietske Fransen: The Microscopes of Antoni van Leeuwenhoek: Unremarkable Objects?
    Mittwoch, 20.11.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
zum Archiv ->

Flucht, Evakuierungen, Vertreibungen.

Änderung der Blockveranstaltung (HS) von Prof. Dr. Tönsmeyer

Aus aktuellem Anlass hat Frau Prof. Dr. Tönsmeyer ihr Hauptseminar (Blockveranstaltung) "Religion und Gesellschaft im 19. Jahrhundert" geändert! Neu:

Flucht, Evakuierungen, Vertreibungen. (Zwangs-)Migrationen im Kontext des Zweiten Weltkriegs

Hauptseminar/Blockveranstaltung

  • Auftaktsitzung mit verpflichtender Vorbesprechung (wegen der Verteilung von Referaten und Leseaufgaben): 8.12.15, 12.00-14.00 Uhr
  • Weitere Sitzungstermine: 23.-25.2.2016, jeweils 9-13 und 14-18 Uhr Räume: HS 27 (8.12.) / N.10.20

Ankündigungstext:
Das Jahr 2015 steht im Zeichen der sog. Flüchtlingskrise: "Obergrenzen" werden diskutiert, "Solidaritäten" eingefordert", die Gefahren eines inneren Zerfalls Europas durch das Außerkraft-Setzen der Schengen-Verträge und durch den islamistischen Terrorismus beschworen. Auffällig ist dabei, wie selten von Europas eigenen Flucht-, Evakuierungs- und Vertreibungserfahrungen, etwa im Kontext des Zweiten Weltkriegs, die Rede ist: Mehr als drei Millionen Franzosen, Niederländer und Belgier flohen im Sommer 1940 vor der anrückenden Wehrmacht in den Süd(west)en Frankreichs. "Kontingente" begrenzten die Einwanderung vor allem mittelloser Juden in sichere Staaten. Sowjetische Behörden evakuierten mehr als 16 Millionen Menschen, um sie der Wehrmacht nicht als "Humanressource" in die Hände fallen zu lassen, was nicht selten einer Deportation gleichkam. Vertrieben wurden im Kontext der Kriegsereignisse mehr als zehn Millionen Deutscher, aber auch 450.000 Karelier und andere Gruppen. Europa hat also durchaus eigene Erfahrungen mit Flucht, Evakuierungen und Vertreibungen. Ihnen wird sich das Blockseminar widmen.

Voraussetzung:
Eine sichere Lesefähigkeit auch umfangreicher englischsprachiger wissenschaftlicher Texte ist unerlässlich, sehr erwünscht sind auch gute Französischkenntnisse.

Verpflichtende Vorbesprechung:
8.12.2015, 12.00 bis 14.00 Uhr.

Literatur:

  • Eric Alary: L' exode. Un drame oublié. Paris 2010.
  • Rebecca Manley: To the Tashkent Station. Evacuation and Survival in the Soviet Union at War, Ithaca / London 2009.
  • Norman Naimark: Fires of Hatred. Ethnic Cleansing in Twentieth-Century Europe, Cambridge/. Mass. 2001.

Modulzuordnung:P4, P8, W1-W16 MGE-Module (ohne MGE 5), M Ed I + II Zielgruppe: BA; MA Hist; LA GHR; LA Gym; M Ed (Gym, GHR)