Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Timo Celebi: Nordrhein-Westfalens Gesamthochschulprojekt zwischen „Hochschulstruktur“ und „Hochschullandschaft"
    Mittwoch, 27.11.2019, ab 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Georg Fülberth: Der Wohlklang der Zweiten Violine. Friedrich Engels‘ Beitrag zum Werk von Karl Marx
    Vortrag, 25.11.2019, 16:15-17:45 Uhr, in ME 04 (AstA-Ebene) [mehr]
  • Heidi Hein-Kircher: „Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille
    Kolloquium, 26.11., 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Fabian Link: Der Mensch im wissenschaftlich- technischen Zeitalter: Die 'Leipziger Schule der Soziologie' zwischen Anthropologie, Metaphysik und Kybernetik, 1914-1991
    Mittwoch 20.11.2019, 12 Uhr, in N.10.20 [mehr]
  • Sietske Fransen: The Microscopes of Antoni van Leeuwenhoek: Unremarkable Objects?
    Mittwoch, 20.11.2019, 18 Uhr, in N.10.20 [mehr]
zum Archiv ->

Historiker Prof. Jochen Johrendt

in wissenschaftlichen Beirat gewählt

Der Wuppertaler Historiker Prof. Dr. Jochen Johrendt, Lehr- und Forschungsgebiet Mittelalterliche Geschichte, ist vom Präsidium der philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie dem Österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung in den wissenschaftlichen Beirat des Historischen Instituts in Rom gewählt worden.

Das Historische Institut beim Österreichischen Kulturforum ist eine der bedeutenden Forschungseinrichtungen Österreichs im Ausland. Es wurde 1881 gegründet und ist ein führendes internationales Zentrum historischer und weiterer geisteswissenschaftlicher Forschung. Die am Historischen Institut gebündelten Fächer sind – neben Geschichte – Musik- und Theaterwissenschaft, Soziologie, Politik- und Rechtswissenschaften.

www.oehirom.it