Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Urlaub Sekretariat Alte Geschichte
    21.12.2018 - 06.01.2019[mehr]
  • Bericht: Exkursion nach Potsdam mit dem Lehrstuhl Geschichte und ihre Didaktik
    30.09.-04.10.2018[mehr]
  • Prof. Dr. Günther van Norden verstorben
    Artikel vom 27.11.2018[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • Hanno Gottschalk: KI - was sie ist, wo sie her kommt, was noch draus wird und wann sie rote Ohren bekommt
    19.12.2018, 18 Uhr, N.10.20[mehr]
30.05.17 10:10

Volks-Führung und Volksherrschaft

Vortragsreihe Populismus, am 21. Juni 2017, 19.00 Uhr

Wo die Demokratie ist, liegt die Demagogie nicht weit: Schon im klassischen Athen empfanden viele Zeitgenossen die Macht des Volkes als höchst bedrohlich – und plädierten für Volks-Führer, die gegen Volks-Verführer ankämpfen sollten, wie Dr. Thorsten Beigel (Bergische Universität Wuppertal) in seinem Vortrag darstellt. Eine späte Variante dieser bis heute bestehenden Ambivalenz zeigt sich am Beginn der modernen Türkei, beim Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk: Die Beschreibung als „Diktator in der Toga der Demokratie“ sollte seinerzeit ein Kompliment bedeuten, weil Atatürk sein Volk in die richtigen Bahnen zu lenken wisse. Das zeigt der Vortrag von PD Dr. Sabine Mangold-Will (Universität zu Köln / Bergische Universität Wuppertal).

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Organisation: Dr. Thorsten Beigel / PD Dr. Georg Eckert

Dateien:
PlakatPopulismus_02.pdf0.9 M