Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Urlaub Sekretariat Alte Geschichte
    21.12.2018 - 06.01.2019[mehr]
  • Bericht: Exkursion nach Potsdam mit dem Lehrstuhl Geschichte und ihre Didaktik
    30.09.-04.10.2018[mehr]
  • Prof. Dr. Günther van Norden verstorben
    Artikel vom 27.11.2018[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • Hanno Gottschalk: KI - was sie ist, wo sie her kommt, was noch draus wird und wann sie rote Ohren bekommt
    19.12.2018, 18 Uhr, N.10.20[mehr]
30.05.17 10:12

Reformation als Populismus? Das Volk bei Martin Luther und bei Thomas Morus

Vortragsreihe Populismus, am 7. Juni 2017, 19.00 Uhr

Gibt es religiösen Populismus? Die Reformation bedeutete jedenfalls eine Hinwendung zum Volk, schon durch die Entscheidung Martin Luthers für die Volkssprache – zum Entsetzen mancher gelehrter Gläubigen: Thomas Morus empfand die „Populärtheologie“ geradezu als widerwärtig. Die Vorträge von Prof. Dr. Martin Ohst (Bergische Universität Wuppertal) und PD Dr. Georg Eckert (Bergische Universität Wuppertal) schildern zwei verschiedene Verhältnisse zum Volk am Beginn der Reformation und der Gegen-Reformation.

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Organisation: Dr. Thorsten Beigel / PD Dr. Georg Eckert

Dateien:
PlakatPopulismus_01.pdf0.9 M