Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Urlaub Sekretariat Alte Geschichte
    21.12.2018 - 06.01.2019[mehr]
  • Bericht: Exkursion nach Potsdam mit dem Lehrstuhl Geschichte und ihre Didaktik
    30.09.-04.10.2018[mehr]
  • Prof. Dr. Günther van Norden verstorben
    Artikel vom 27.11.2018[mehr]
  • "Paare im Mittelalter - Von Licht und Schatten, Konflikt und Liebe"
    Ringvorlesung, Di. 16 Uhr, HS 18[mehr]
  • Hanno Gottschalk: KI - was sie ist, wo sie her kommt, was noch draus wird und wann sie rote Ohren bekommt
    19.12.2018, 18 Uhr, N.10.20[mehr]
30.05.17 10:06

Das Volk als Wille und Vorstellung

Vortragsreihe Populismus, am 28. Juni 2017, 19.00 Uhr

Daß im Staate alles für das Volk getan werden müsse, aber möglichst wenig durch das Volk selbst, war eine unter Aufklärern weitverbreitete Überzeugung. Wie vielleicht kein anderer Herrscher seiner Zeit, so belegt es der Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Overhoff (Westfälische Wilhelms-Universität Münster), hat Friedrich der Große sich vor seinen preußischen Untertanen geradezu selbst erniedrigt – er fühlte sich als erster Diener des Volkes, aber auch als dessen unverzichtbaren Dompteur. Welche Ambivalenzen dem Volks-Begriff zu eigen sind, führt der Vortrag von Dr. Jörn Retterath (Historisches Kolleg, München) über die Weimarer Republik aus. Er beschäftigt sich mit dem populistischen Denken jener Zeit, in der „Volksinteresse“ und „Parteigeklüngel“ gegeneinander ausgespielt wurden.

 

City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Organisation: Dr. Thorsten Beigel / PD Dr. Georg Eckert

Dateien:
PlakatPopulismus_03.pdf0.9 M